zurück

Tollwutverordnung - zuletzt geändert durch Art. 7 V v. 20.12.2005 I 3499

Abschnitt 1

Begriffsbestimmungen

§1

 

3. wirksamer Impfschutz bei Hunden und Katzen, wenn eine Impfung gegen Tollwut

     

  • im Falle einer Erstimpfung bei Welpen im Alter von mindestens drei Monaten mindestens 21 Tage nach Abschluss der Grundimmunisierung und längstens um den Zeitraum zurückliegt,  den der Impfstoffhersteller für eine Wiederholungsimpfung angibt, oder
  • im Falle von Wiederholungsimpfungen die Impfungen jeweils innerhalb des Zeitraumes durchgeführt worden sind, den der Impfstoffhersteller für die jeweilige Wiederholungsimpfung angibt.

 

Link zum Bundesministerium der Justiz

Das bisherige Intervall für Wiederholungsimpfungen gegen Tollwut von einem Jahr ist damit für einen gesetzlich anerkannten Impfschutz nicht mehr vorgeschrieben!

Im Moment (Stand 26.03.2006) sind die Tollwut-Impfstoffe Rabdomun und Enduracell-T vom Paul-Ehrlich-Institut für einen Zeitraum der Wiederholungsimpfungen von 3 Jahren zugelassen. Bis die ausgelieferten Beipackzettel aktualisiert worden sind kann im Moment jeder Tierarzt eine Bestätigung von den entsprechenden Herstellern anfordern, falls er nicht bereits von den Herstellern informiert worden ist. Die Gültigkeitsdauer von drei Jahren muss im EU-Impfpass eintragen werden.

Laut Herstellerangaben wird ein belastbarer Schutz 14 Tage nach der Impfung erreicht. Durch Testinfektionen wurde ein 100%-iger Schutz aller Hunde nach 39 Monaten nachgewiesen. Ohne erhöhtes Risiko an Tollwut zu erkranken wird durch diese Änderung die gesundheitliche Belastung unserer Hunde u.a. durch Thiomersal (Quecksilberverbindung) und Aluminiumhydroxid, beides neurotoxische Chemikalien, deutlich reduziert!